Flacher, norwegischer Humor durch Raske Menn

Heute Abend habe ich das zweifelhafte Vergnügen gehabt, norwegische Comedy zu erleben. Im Theater in Drammen habe ich Raske Menn («Schnelle Männer») gesehen. Die Comedytruppe bestehend aus den drei Kerlen Anders Hoff, Calle Hellevang-Larsen und Øyvind Rafto hat leider meine Überzeugung bestärkt, dass Norweger mit wenig zufrieden sind um Spass zu haben. Es war einfach zu dumm um wahr zu sein.

Vorweg muss ich gestehen, dass ich Raske Menn nicht kenne. Ich besass somit keine Vorkenntnisse und hatte wenig Ahnung was mich bei der Show erwartete. Durch meinen jüngsten Sohn wusste ich wohl dass die Scherze Körperrelatiert (falls man es so nennen kann wenn es um Sex und Körperteile geht) und auf Kosten von anderen sind (=Mobbing?). Im Gegensatz zu den anderen Besuchern im Theater war ich somit eher skeptisch, muss ich zugeben.

Meine Vorurteile wurden bestätigt. Es war langweilig, flach und niveaulos. Ich war mehr damit beschäftigt zu beobachten, wie meine Mitmenschen sich über schlechte Scherze, idiotische Texte und dumme Körperbewegungen amüsierten. Sind wirklich die Norweger so anspruchslos dass sie mit so einer Show zufrieden sein können? Laut Wikipedia hat die Show der Raske Menn sogar den Publikumspreis beim vorjährigen Comedypreis gewonnen. Es ist nicht zu fassen.

Natürlich habe ich bei einigen Scherzen geschmunzelt, aber alles in allem kann ich nur davon abraten, diese Show zu besuchen. Es ist die reinste Zeit- und Geldverschwendung. Kürzer und prägnanter kann ich es nicht ausdrücken. Aber mein 11-jähriger hat sich gefreut. Was kann wohl wichtiger sein?